symbol-arrow-rightsymbol-arrowsymbol-closesymbol-facebooksymbol-faxsymbol-homesymbol-mailsymbol-menusymbol-phonesymbol-refreshsymbol-reset-searchsymbol-searchsymbol-teamviewersymbol-totopsymbol-twittersymbol-xingsymbol-youtube

Machine-to-Machine-Kommunikation nimmt Fahrt auf!

Anlässlich der Hannover Messe hat der Präsident des Digitalverbandes Bitkom aktuelle Daten zum Status der Industrie 4.0 in Deutschland präsentiert. Demnach ist bereits jede vierte Maschine vernetzt und die Veränderung von analogen zu digitalen Geschäftsmodellen auf den Weg gebracht.

Bei der Befragung von 553 Industrieunternehmen (ab 100 Mitarbeitern) stellte sich heraus, dass 55% bei ihren Digitalisierungsplänen an eine Gesamtstrategie denken, während 42% zunächst die Prozesse in einzelnen Bereichen optimieren wollen. Trotz guter Konjunkturlage scheint sich nun auch endlich die Erkenntnis durchzusetzen, dass man am Thema Digitalisierung mit Blick auf die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und die damit einhergehende Arbeitsplatzsicherung nicht mehr vorbeikommt.

Vor diesem Hintergrund haben 94% der Unternehmen 2018 im Vergleich zu 57% im Jahr 2016 die Position "Einsatz von Industrie 4.0-Anwendungen" in ihre Budgetplanung eingestellt. Dabei wird ein Mittelwert von schätzungsweise 5% des Gesamtumsatzes investiert. Umsetzungstechnisch macht man sich in den Führungsetagen allerdings Gedanken hinsichtlich des bereits jetzt herrschenden Fachkräftemangels sowie den Themen Datenschutz und Datensicherheit.

Die komplette Präsentation mit weiteren Befragungsergebnissen können Sie hier als PDF herunterladen.

Ein Beispiel für bereits wirkungsvoll umgesetzte Machine-to-Machine-Kommunikation und daraus resultierende Prozessoptimierung in Ihrem Unternehmen zeigen wir hier.

Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Los geht’s