Wir setzen Tracking-Cookies von Matomo ein, um das Verhalten unserer Besucher zu analysieren und unsere Website zu optimieren. Wir setzen diese Tracking-Cookies nur ein, wenn Sie Ihre Einwilligungserklärung erteilen. Diese Einwilligungserklärung geben Sie ab, indem Sie den Button „Ich stimme zu“ anklicken. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

symbol-arrow-right symbol-arrow symbol-close symbol-facebook symbol-fax symbol-home symbol-mail symbol-menu symbol-phone symbol-refresh symbol-reset-search symbol-search symbol-teamviewer symbol-totop symbol-twitter symbol-xing symbol-youtube

Mehr oder weniger 4.0?

Die Digitalisierung kommt in deutschen Unternehmen nur langsam voran. Dies hat unterschiedliche Gründe und scheint insbesondere auch verknüpft mit der Grundsatzfrage, ob und inwieweit und welche Vorteile man durch eine Transformation für das eigene Business generieren kann.

Welche Ziele hat die sogenannte vierte industrielle Revolution? Und wie passen diese zu meinem Unternehmen? Der Autor stellt dar, dass es manchmal mehr Sinn machen kann, eine schrittweise Digitalisierung vorzunehmen. Dies ist z.B. der Fall, wenn die Produkte sich nicht für eine "Massenindividualisierung" eignen oder bereits einen hohen Individualisierungsgrad (Beispiel Automobilindustrie) aufweisen. Im Ergebnis hilft die Optimierung einzelner Prozesse dann aber andere Ziele, wie z.B. eine höhere Effizienz, zu erreichen und damit gut für die Zukunft aufgestellt zu sein.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel: https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article166535054/Wie-viel-Industrie-4-0-braucht-Deutschland-wirklich.html?

Interessant im Vergleich hierzu auch unser Artikel "Digital Change Management" aus diesem Monat.

Digital Change Management

Der überwiegende Anteil der Unternehmer denkt beim Thema 4.0 an Prozessoptimierung, dabei ist dies nur der Anfang der Investition in digitale Technologien. Ein eher kleiner Prozentsatz überprüft das bestehende oder entwickelt ein neues Geschäftsmodell und setzt in diesem Zusammenhang auf digitale Plattformen.

Die Projektgruppe im Bitkom fasst das Ergebnis ihrer explorativen Arbeit wie folgt zusammen: Nicht in der Produktion findet die vierte industrielle Revolution statt, sondern bei den Geschäftsmodellen. Vernetzte Produkte/Angebote führen zu datenbasierten Mehrwertdienstleistungen für die Kunden. Hier liegen große Chancen für die Unternehmen und Potenzial brach. Digitale Disruption und neue Services sind die Zukunft.

Das Faktenpapier beschreibt hierzu Anwendungsfälle aus der Praxis, stellt Vorgehensmodelle in der Digitalisierung dar und weist auf die externen Einflussfaktoren hin, die hinsichtlich der Realisierbarkeit eines neuen Geschäftsmodells beachtet werden müssen.

Hier finden Sie das Faktenpapier zum Download:
https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Faktenpapier-zu-Geschaeftsmodellen-in-der-Industrie-40.html

Interessant im Vergleich hierzu auch unser Artikel "Mehr oder weniger 4.0?" aus diesem Monat.

Über dieses Magazin

Suchen Sie nicht auch nach einer Quelle, die die Presse und sonstige Veröffentlichungen nach relevanten Informationen zum Themenumfeld MPS/DMS screent? Dann sind Sie hier richtig. Das ist - ergänzt um aktuelle News zu DiGiTEXX - die Aufgabe und der Inhalt unseres nun am Start befindlichen Magazins „Neu & Wissenswert“.

Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Los geht’s