symbol-arrow-rightsymbol-arrowsymbol-closesymbol-facebooksymbol-faxsymbol-homesymbol-mailsymbol-menusymbol-phonesymbol-refreshsymbol-reset-searchsymbol-searchsymbol-teamviewersymbol-totopsymbol-twittersymbol-xingsymbol-youtube

Lagebesprechung ;-)

Im Wirtschaftsforum wurde letzte Woche der Artikel "Digitale Potenziale aktivieren" veröffentlicht. Das Portrait, welches auf Basis eines Interviews mit Marc Grundke entstand, beschreibt die Arbeitsweise und das Selbstverständnis unseres Unternehmens.

Nach dem kurzen Einstieg zur Historie von DiGiTEXX stehen schnell aktuelle Themen im Fokus und - ohne etwas vorweg zu nehmen - empfiehlt sich zur Abrundung der Lektüre, der Blick auf die dort angesprochenen FACTSHEETS.

Hier der Link zum Artikel:
https://www.wirtschaftsforum.de/digitexx-gesellschaft-fuer-digitale-buerosysteme-mbh/portrait

Digitale Überholspur

Das Thema Digitalisierung ist in der breiten Öffentlichkeit längst angekommen. Doch mit der konkreten Nutzung/Umsetzung tun sich viele Unternehmen im Mittelstand heute noch schwer. Die Erkenntnis, dass es dabei um mehr als eine Optimierung der Produktionsabläufe und/oder der IT geht, reift zudem nur langsam heran. Wer wird das Rennen machen?

In einer Kurzstudie von McKinsey über die „Digitalisierung des deutschen Mittelstandes” findet sich eine Berechnung über das Potenzial der zusätzlich zu erzielenden Wertschöpfung bis zum Jahr 2025. Dabei haben folgende Branchen das größte Potenzial: Informations- und Kommunikationstechnologie, Metall- und Elektroindustrie, Groß- und Außenhandel. Voraussetzung hierfür ist allerdings, eine Erweiterung des digitalen Verständnisses und das Nachdenken über eine Transformation des kompletten Business/aller Unternehmensbereiche - Geschäftsmodelle und Kundenverhalten ändern sich. Handlungsempfehlungen, die sich unmittelbar aus den Stärken des Mittelstandes herleiten lassen, zeigen den Weg auf. Blinker setzen?

Link zum Artikel über die Studienergebnisse:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/digitalisierung-industrie-4-0-sorgt-laut-mckinsey-studie-fuer-wachstum-a-1163125.html

Download (PDF) der Kurzstudie von McKinsey

Mehr oder weniger 4.0?

Die Digitalisierung kommt in deutschen Unternehmen nur langsam voran. Dies hat unterschiedliche Gründe und scheint insbesondere auch verknüpft mit der Grundsatzfrage, ob und inwieweit und welche Vorteile man durch eine Transformation für das eigene Business generieren kann.

Welche Ziele hat die sogenannte vierte industrielle Revolution? Und wie passen diese zu meinem Unternehmen? Der Autor stellt dar, dass es manchmal mehr Sinn machen kann, eine schrittweise Digitalisierung vorzunehmen. Dies ist z.B. der Fall, wenn die Produkte sich nicht für eine "Massenindividualisierung" eignen oder bereits einen hohen Individualisierungsgrad (Beispiel Automobilindustrie) aufweisen. Im Ergebnis hilft die Optimierung einzelner Prozesse dann aber andere Ziele, wie z.B. eine höhere Effizienz, zu erreichen und damit gut für die Zukunft aufgestellt zu sein.

Lesen Sie hier den kompletten Artikel: https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article166535054/Wie-viel-Industrie-4-0-braucht-Deutschland-wirklich.html?

Interessant im Vergleich hierzu auch unser Artikel "Digital Change Management" aus diesem Monat.

Digital Change Management

Der überwiegende Anteil der Unternehmer denkt beim Thema 4.0 an Prozessoptimierung, dabei ist dies nur der Anfang der Investition in digitale Technologien. Ein eher kleiner Prozentsatz überprüft das bestehende oder entwickelt ein neues Geschäftsmodell und setzt in diesem Zusammenhang auf digitale Plattformen.

Die Projektgruppe im Bitkom fasst das Ergebnis ihrer explorativen Arbeit wie folgt zusammen: Nicht in der Produktion findet die vierte industrielle Revolution statt, sondern bei den Geschäftsmodellen. Vernetzte Produkte/Angebote führen zu datenbasierten Mehrwertdienstleistungen für die Kunden. Hier liegen große Chancen für die Unternehmen und Potenzial brach. Digitale Disruption und neue Services sind die Zukunft.

Das Faktenpapier beschreibt hierzu Anwendungsfälle aus der Praxis, stellt Vorgehensmodelle in der Digitalisierung dar und weist auf die externen Einflussfaktoren hin, die hinsichtlich der Realisierbarkeit eines neuen Geschäftsmodells beachtet werden müssen.

Hier finden Sie das Faktenpapier zum Download:
https://www.bitkom.org/Bitkom/Publikationen/Faktenpapier-zu-Geschaeftsmodellen-in-der-Industrie-40.html

Interessant im Vergleich hierzu auch unser Artikel "Mehr oder weniger 4.0?" aus diesem Monat.

Erfolg = Gefahr für den Fortschritt?

Die Politik hat selbstverständlich auch das Thema Digitalisierung im Visier und in diesem Monat anlässlich des sogenannten "Digital-Gipfels" eine Studie zum Digitalisierungsgrad der deutschen Wirtschaft veröffentlicht. Besorgt ist man aktuell darüber, dass viele Unternehmen angesichts der guten Konjunkturentwicklung die Planung ihrer Zukunft 4.0 vernachlässigen.

Zwar wurden insgesamt Fortschritte gemacht, doch viele Unternehmer sind immer noch skeptisch, scheuen Aufwand und Kosten. Dabei wäre doch gerade jetzt angesichts der meist vollen Auftragsbücher Spielraum gegeben.

Als Anlaufstelle für Informationssuchende plant der Bund deshalb die Gründung weiterer Kompetenzzentren. Deren Aufgabe es ist, KMU über den digitalen Wandel und die damit verbundenen Auswirkungen auf das zukünftige Business in Kenntnis zu setzen. Auch die Industrie- und Handelskammern sollen in dieser Hinsicht stärker initiativ tätig werden. Bereits in Arbeit ist die Überarbeitung der Ausbildungsverordnungen mit Blick auf die neuen Anforderungen.

Mehr Details zum Status quo 4.0 finden sich im Monitoring-Report zur Studie. Hier wird  z.B. der "Wirtschaftsindex Digital" bezogen auf unterschiedliche Unternehmensgrößen sowie nach Branchen dargestellt. Spitzenreiter ist hier die ITK-Branche, niedrig digitalisiert dagegen der Gesundheitsbereich. Ein Ergebnis, das nicht wirklich überrascht. An anderen Punkten gewinnt man aber durchaus neue Erkenntnisse.

Hier geht es zum FAZ-Artikel:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/digital-gipfel-wirtschaftlicher-erfolg-bremst-digitalisierung-15058161.html

Die Kompaktversion des Monitoring-Reports zur Wirtschaft Digital 2017 des BMWi finden Sie hier:
http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Publikationen/Digitale-Welt/monitoring-report-wirtschaft-digital.pdf?__blob=publicationFile&v=8

Wo befindet sich Ihr 4.0-Potenzial?

Eine im Auftrag des BMWi erstellte Studie benennt und bewertet die Chancen sowie Risiken der Nutzung von Industrie 4.0 durch KMU. Integriert ist auch ein Quick Check, der nach der Auswahl 5 möglicher Ziele aus einer Übersicht, die besten "Angriffspunkte" in Ihrem Unternehmen aufzeigt und weiterführende Erläuterungen hierzu gibt.

Eins ist sicher nicht zu verleugnen - der Herausforderung 4.0 müssen sich alle Unternehmen stellen, die auch in Zukunft ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten wollen. Das Konsortium aus agiplan, Fraunhofer IML und Zenit zeigt die Dimensionen (Technik, Organisation, Menschen, Geschäftsmodelle) dieses Vorhabens auf ebenso wie die Technologien, die für eine Umsetzung maßgeblich sind. Ein großes Augenmerk wird auf die einzelnen Funktionsbereiche (Datenerfassung & -verarbeitung, Assistenzsysteme, Vernetzung & Integration, Dezentralisierung & Serviceorientierung, Selbstorganisation & Autonomie) gelegt sowie auf die Möglichkeiten, Unterstützung und Förderungsmittel bei der Umsetzung zu erhalten.

Die Autoren kommen insgesamt zu dem Ergebnis, dass die Wertschöpfungspotenziale der vierten industriellen Revolution erst richtig genutzt werden können, wenn der Mittelstand die Industrie 4.0-Fähigkeiten im eigenen Unternehmen sicherstellt.

Lesen Sie hier die Kurzfassung der Studie (pdf zum Download):
http://www.zenit.de/fileadmin/Downloads/Studie_im_Auftrag_des_BMWi_
Industrie_4.0_2015_agiplan_fraunhofer_iml_zenit_Kurzfassung.pdf

Hier kommen Sie direkt zum Quick Check:
https://industrie-40-mittelstand.agiplan.de/agiplan-industrie/?page=quickcheck

IDC Studie zur Optimierung dokumentenintensiver Geschäftsprozesse

Das Multi-Client-Projekt zur Prozessoptimierung 4.0 wurde von IDC gemeinsam mit ausgesuchten Projektpartnern aus dem Anbieterumfeld durchgeführt. Aufgrund unserer Beteiligung sind wir in der Position, Ihnen die Ergebnisse zur Verfügung zu stellen.

Der IDC Executive Brief, beinhaltet in unserem UPDATE-Sonderheft, bringt Sie auf den aktuellen Wissensstand und enthält des Weiteren eine Checkliste für Unternehmen zur Ermittlung ihrer aktuellen Transformationsstufe, eine Fallstudie sowie ein Interview mit Marc Grundke.

Link zum Sonderheft mit IDC Studie:
Wissensvorsprung zum Download (PDF)

Link zur IDC Website:
Informationen zur Erstellung/zu Teilnehmern der Studie

Mittelstand und Potenzial 4.0

Die im Januar von PwC veröffentlichten Ergebnisse einer Online-Befragung deutscher Mittelständler spiegeln den aktuellen Stellenwert der Digitalisierung in diesen Unternehmen sowie die "Befindlichkeit" der Führungskräfte hinsichtlich der damit verbundenen Anforderungen wider.

Kaum überraschend wird von 90% der Befragten die Digitalisierung als der zentrale Trend für 2017 angesehen, wobei man den klassischen Wettbewerb als stärkste Konkurrenz im Kampf um die zu verteilenden Marktanteile einschätzt. In unserem Artikel "Transformation light" aus dem Juli 2016 vertraten die Autoren des Harvard Business Manager hinsichtlich dieser Einschätzung eine andere Position. Sie empfahlen, die neuen Denkmodelle der Start-Ups ebenso sorgsam zu beobachten, um die eigene Zukunftsfähigkeit langfristig abzusichern.

Neben dem Schwerpunktthema, ob und wie sich die eigenen Geschäftsmodelle zukünftig verändern müssen, stand die Frage nach der für diesen Wandel notwendigen Manager-Eigenschaften im Mittelpunkt. Hier zeigen sich durchaus Divergenzen z.B. hinsichtlich des Anforderungsprofils (52% sehen Veränderungsbereitschaft als notwendige Eigenschaft an) und der derzeitigen Situation (nur 33% sehen diese Eigenschaft bei Unternehmern/Führungskräften).

Die kompletten Ergebnisse stehen hier als Download zur Verfügung:
https://www.pwc-wissen.de/pwc/de/shop/publikationen/Potenzialanalyse/?card=21209

Zukunft gesucht? Bewerben!

Auch in diesem Jahr suchen wir wieder junge Talente für die Ausbildungsberufe Fachinformatiker/-in Systemintegration und IT-Systemelektroniker/-in. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei der Suche unterstützen und diese Information an Family & Friends weitergeben. Danke!

Hier finden Sie mehr Informationen zu unseren aktuellen Ausbildungsangeboten:
https://www.digitexx.de/karriere

Erfolgsfaktor Teamarbeit

Bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist die ganzheitliche Prozessoptimierung das Mittel der Wahl, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Eine abteilungsübergreifende Zusammenarbeit bei der Transformation der Prozesse ist demnach unabdingbar. Welche Rolle spielt die IT zukünftig dabei?

Früher gab es eine einfache Formel: Digitalisierung = IT. Und heute? Bleibt die IT der ideale Partner, aber sie denkt und agiert nun prozessorientiert als Teil eines Teams, welches alle am Gesamtprozess beteiligten Abteilungen mit einbindet.

Welche Voraussetzungen müssen hierfür gegeben sein bzw. geschaffen werden? Die Antwort lautet: eine prozessorientierte Organisation, eine in der Unternehmenskultur verankerte Offenheit gegenüber Veränderungen sowie ein Wir-Gefühl statt Silodenken. Willkommen in der Arbeitswelt 4.0.

Und wie wird der digitale Wandel, wie werden die Veränderungen in Unternehmen von den Menschen wahr- und aufgenommen? Der Artikel aus der Computerwoche stellt hierzu die Ergebnisse einer aktuellen Marktforschungsstudie vor, in der Entscheider nach ihren mit der Digitalisierung verbundenen Emotionen und Werten befragt wurden. Heraus kam dabei zum Beispiel, dass Begriffe wie Leistung oder Logik eher damit verbunden werden als Tradition oder Verzicht; des Weiteren in welchen Abteilungen man mit dem größten Widerstand rechnen muss und wo man die Visionäre findet, die gerne neue Wege gehen.

Hochinteressant und hier komplett nachzulesen:
http://www.computerwoche.de/a/die-rolle-der-it-bei-der-digitalen-transformation,3329650

Über dieses Magazin

Suchen Sie nicht auch nach einer Quelle, die die Presse und sonstige Veröffentlichungen nach relevanten Informationen zum Themenumfeld MPS/DMS screent? Dann sind Sie hier richtig. Das ist - ergänzt um aktuelle News zu DiGiTEXX - die Aufgabe und der Inhalt unseres nun am Start befindlichen Magazins „Neu & Wissenswert“.

Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Los geht’s